Deutsches Post und Feuerzeuge

Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon andrea » Freitag 28. Februar 2014, 12:00

Hallo,

ich habe heute leider ein schlechte Erfahrung gemacht. Es schaut so aus, dass auch die Deutsche Post Schwierigkeiten mit den Versand von Feuerzeuge jetzt auch macht.
Am 20/2 habe diese Umschlag auf die Post abgegeben und heute Kamm es zurück. Die Vermerkt auf den Umschlag: Benzin Feuerzeug .... nicht zulässig.
Ist es neue? Ich habe den Eindruck gehabt, dass der Umschlag nicht aufgemacht worden ist aber ich habe auf die Zollerklärung "Vintage lighter" geschrieben. Hat Ihr vielleicht ein Trick was ich anderes schreiben soll?

Gruß
Andrea
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mein hobby: Schöne Objekte sammeln
http://www.my-lighter.com
Benutzeravatar
andrea
Site Admin
 
Beiträge: 1883
Registriert: Samstag 4. Februar 2012, 13:23

Re: Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon roland w » Freitag 28. Februar 2014, 16:12

Hallo Andrea,

schreib doch einfach "GIFT" (Geschenk), das ist neutral und sagt nicht die Unwarheit. 8-)
Gruß Roland
Benutzeravatar
roland w
 
Beiträge: 1285
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 17:17

Re: Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon franzimco » Freitag 28. Februar 2014, 16:43

Hallo Andrea,

auf Zolldeklarationen vermeide ich grundsätzlich das Wort Feuerzeug oder lighter, stattdessen schreibe ich z.B. „Vintage Imco, without fuel“, damit hatte ich bisher keinerlei Probleme beim Versand nach China.

Gruß Franz
Benutzeravatar
franzimco
 
Beiträge: 1940
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2012, 08:17
Wohnort: Eisenwurzen - Österreich

Re: Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon Spledid » Freitag 28. Februar 2014, 16:49

Hallo,
nach den neusten Bestimmungen gelten Benzinfeuerzeuge jetzt auch als Gefahrengut.
Innerhalb von Deutschland sollte das kein Problem sein.

Der Versand innerhalb Europa und Weltweit macht schon eher Probleme.

Um sicher zu gehen, kann man das Feuerzeug zerlegen (Tank raus, Feuerstein raus) und in Einzelteilen in den Karton verpacken.
Der Zoll bzw. das Verteilerzentrum erkennt dann bei dem röntgen des Pakets nur Einzelteile und kein komplettes Feuerzeug.

Auf die Zollanmeldung schreibt man dann "Spare Parts".

Die wollen halt vermeiden, dass gefüllte Benzinfeuerzeuge mitt eingesetztem Feuerstein mit ins Flugzeug bei eventuellen Versand per AirMail kommen.

Gruß
Christoph
Benutzeravatar
Spledid
 
Beiträge: 43
Registriert: Donnerstag 6. Februar 2014, 01:41
Wohnort: Kassel

Re: Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon andrea » Freitag 28. Februar 2014, 16:50

Hallo Franz,

super Empfehlung :!: :clap:
Ich werde morgen gleich zur Post wieder probieren.

Gruß
Andrea
Mein hobby: Schöne Objekte sammeln
http://www.my-lighter.com
Benutzeravatar
andrea
Site Admin
 
Beiträge: 1883
Registriert: Samstag 4. Februar 2012, 13:23

Re: Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon andrea » Freitag 28. Februar 2014, 16:52

Hallo Christoph,

auch Dir vielen Dank! Werde ich diese auch zerlegen.

Gruß
Andrea
Mein hobby: Schöne Objekte sammeln
http://www.my-lighter.com
Benutzeravatar
andrea
Site Admin
 
Beiträge: 1883
Registriert: Samstag 4. Februar 2012, 13:23

Re: Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon Spledid » Freitag 28. Februar 2014, 17:02

@Andrea und Franz,

wie ist das mit den Zollgebühren?
Zahlt die der Empfänger?

Ich traue mich nicht richtig, etwas ins Ausland zu versenden.
Mache das nur bei kleinen Beträgen bis 27€ inkl. Versand.
Kenne mich da mit den Zollbestimmungen und Gebühren nicht so gut aus.

Man muss ja ab einem bestimmten Betrag gebühren zahlen als empfänger. Oder der Verkäufer der versendet zahlt die im vorraus, oder?

Gruß
Christoph
Benutzeravatar
Spledid
 
Beiträge: 43
Registriert: Donnerstag 6. Februar 2014, 01:41
Wohnort: Kassel

Re: Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon franzimco » Freitag 28. Februar 2014, 17:24

Hallo Christoph,

ich weise grundsätzlich schon in der Artikelbeschreibung darauf hin, dass für eventuell im Zielland (außerhalb EU-Raum) eingehobene Abgaben, Zölle, Steuern usw. der Käufer alleine zuständig ist und dies mit seinem Gebot auch anerkennt.

Gruß Franz
Benutzeravatar
franzimco
 
Beiträge: 1940
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2012, 08:17
Wohnort: Eisenwurzen - Österreich

Re: Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon andrea » Freitag 28. Februar 2014, 17:34

Hallo Christoph,

Franz hat bereits beantwortet. Die Aufgabe der Verkäufer ist nur das CN22 Formular mit den richtigen Informationen für den Zoll auszufüllen.

Gruß
Andrea
Mein hobby: Schöne Objekte sammeln
http://www.my-lighter.com
Benutzeravatar
andrea
Site Admin
 
Beiträge: 1883
Registriert: Samstag 4. Februar 2012, 13:23

Re: Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon Hesse » Freitag 28. Februar 2014, 17:51

Hallo Christoph.

Grundsätzlich ist die einführende Person diejenige, die Steuern und Zölle zu entrichten hat.
Es gibt natürlich auch Ausnahmen, die betreffen uns bei den Feuerzeugen aber nicht wirklich.

Maßgebend ist bei der Einfuhr von Waren aus Drittländern nach Deutschland der Warenwert.
Der Warenwert bezeichnet die Gesamtsumme, die aufgebracht werden muss um in Besitz der Ware zu gelangen.
Das wiederum heißt, dass auch eventuell bezahlte Portokosten Bestandteil des Warenwertes sind.
Liegt der Warenwert unter 22,- Euro ist die Sendung einfuhrumsatzsteuerfrei.
Liegt der Warenwert über 22,- Euro und gleichzeitig unter 150,- Euro fallen 19% Einfuhrumsatzsteuer auf den Warenwert an.
Liegt der Warenwert über 150,- Euro werden zusätzlich zu den 19% Einfuhrumsatzsteuer noch Zollgebühren fällig.
Diese richten sich in der Höhe dann nach der in der Sendung enthaltenen Ware.

Geregelt ist dies u.a. im:
Umsatzsteuergesetz, Dritter Abschnitt, §11
Zollbefreiungsverordnung Artikel 23 und 24

Viele Grüße
Der Hesse
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 1166
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2012, 16:50

Re: Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon Spledid » Freitag 28. Februar 2014, 18:00

Super,

danke euch drei für die Antworten. :thumbup:
Dann werd ich wohl doch mal das ein oder andere ins Ausland verschicken.
Manchmal ärgert man sich schon, wenn man anfragen bekommen hat, sich aber nicht sicher ist, ob man da ohne Probleme hin versenden kann.

Gruß
Christoph
Benutzeravatar
Spledid
 
Beiträge: 43
Registriert: Donnerstag 6. Februar 2014, 01:41
Wohnort: Kassel

Re: Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon Spledid » Montag 10. März 2014, 03:25

Hallo,

ein franzose hat ein Imco gekauft.

Jetzt frage ich mich, wie ich den Versand innerhalb Europa am besten bewerkstellige.

Ich habe vor, das als Großbrief International + Einschreiben + Wertbrief zu verschicken.
Das geht ja dann als Luftpost.
Und da machen die ja Probleme mit Benzinfeuerzeugen.

Kann ich das irgendwie kennzeichnen, dass da kein Benzin drin ist?
Den Tank verpacke ich leer (also ohne Benzin) und ausgebaut neben dem Feuerzeug. Der Feuerstein sollte ja drinbleiben können, oder?

Da das ja ein Versand innerhalb Europas ist, kommt da ja keine CN22 drauf. Kann also auch nicht draufschreiben "Vintage Imco, without fuel" (danke Franz nochmal für den Hinweis :thumbup: Ich hoffe, dass so mein Großbrief nach Norwegen problemlos durchkommt)

Gibt es da extra Aufkleber oder Erklärungen, die das kenntlich machen können?
Oder pappe ich da einfach trotzdem die CN22 drauf?

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen :(

@andrea: Hat das geklappt mit der neuen Sendung nach China?

Gruß
Christoph
Benutzeravatar
Spledid
 
Beiträge: 43
Registriert: Donnerstag 6. Februar 2014, 01:41
Wohnort: Kassel

Re: Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon MHS-Snorres » Montag 10. März 2014, 09:54

Hi Christoph,

genau so mache ich auch es immer: als Großbrief International + Einschreiben + Wertbrief zu verschicken. (1,50 / 100€ Versicherungssumme )

Bei Versand in der EU schreibe ich nix über den Inhalt außen drauf. Außerhalb der EU vermeide ich auf der Zollerkärung CN22 das Wort " Lighter ".
Ich schreibe dann z.B.: Imco, KW, also den Hersteller.

Meine letzte Sendung nach China ist ohne Beanstandung angekommen. Statt Zippo schrieb ich "Regular Moonlanding"
Gruß aus der Mülheimer Schmiede
Gerd

http://www.mhschmiede.de
Benutzeravatar
MHS-Snorres
 
Beiträge: 438
Registriert: Sonntag 5. Februar 2012, 18:06

Re: Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon andrea » Montag 10. März 2014, 15:31

Hallo Christoph,

innerhalb der EU mache ich genau wie Gerd und bis jetzt kein Problem gehabt.

@andrea: Hat das geklappt mit der neuen Sendung nach China?


ich habe wieder geschickt und ich hoffe, das diesmal funktioniert. Ich habe bereits mindestens 10 Sendungen nach China und es war die erstes mal wo ich ein Problem gehabt habe.

Gruß
Andrea
Mein hobby: Schöne Objekte sammeln
http://www.my-lighter.com
Benutzeravatar
andrea
Site Admin
 
Beiträge: 1883
Registriert: Samstag 4. Februar 2012, 13:23

Re: Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon Spledid » Montag 10. März 2014, 22:54

Hallo Gerd und Andrea,
dann wird es so gemacht. Danke für eure Erfahrungswerte.
Ist beruhigend, wenn man weiß, dass das so schon bei anderen problemlos geklappt hat :thumbup:
Werde berichten, ob das auch bei mir funktioniert hat.

@andrea
Dann drücke ich mal die Daumen, dass es diesmal ohne Probleme ankommt.

Gruß
Christoph
Benutzeravatar
Spledid
 
Beiträge: 43
Registriert: Donnerstag 6. Februar 2014, 01:41
Wohnort: Kassel

Re: Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon Spledid » Samstag 12. April 2014, 18:31

Hallo,

nach mehreren erfolgreichen Auslieferungen, scheint es wohl wie oben beschrieben am besten zu funktionieren.

Feuersteine raus, Feuerzeug, wenn möglich, zerlegen.
Auf der Zollinhaltserklärung nur Angaben machen wie: Vintage Imco, oder Old Rowenta.
Das Wort "Lighter" sollte man vermeiden, und zusätzlich "without fuel" draufschreiben.
Als Großbrief International + Einschreiben + Wertbrief ist das für 7,20€ bis 100€ versicher und nachverfolgbar (Tracking).

Sowohl in Europa als auch Weltweit geht das dann ohne Probleme mit der Luftpost durch. Die Laufzeiten sind gut.

Danke nochmal für eure Hinweise

Gruß
Christoph
Benutzeravatar
Spledid
 
Beiträge: 43
Registriert: Donnerstag 6. Februar 2014, 01:41
Wohnort: Kassel

Re: Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon Kay » Samstag 26. April 2014, 11:50

Ich glaube es ist total egal, was auf dem Zoll-Zettelchen steht, hatte "versucht" 2 Uhrenfeuerzeuge nach China zu schicken, angegeben hatte ich "vintage watch" - kein Wort von irgendwelchen Feuerzeugen. Heute habe ich ein Einschreiben bei der Post abgeholt, kam mir irgendwie bekannt vor und trug den Vermerk: "Sendung von Luftposttransport, sowie internationalen Transport über Strasse ausgeschlossen." Handschriftlich war noch vermerkt, 1057 / B4 5199 / Feuerzeug

Die Sendung war von der Post geöffnet worden und wurde neu zugeklebt. Fazit, egal was draufsteht, wenn der Scanner Alarm schlägt, ist schluss mit lustig.

Habe da keine Lust mehr auf den Stress ...
Benutzeravatar
Kay
 
Beiträge: 484
Registriert: Sonntag 5. Februar 2012, 18:16

Re: Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon franzimco » Mittwoch 14. Mai 2014, 10:42

Hallo zusammen,

ich habe vor ein paar Tagen im MDR zufällig einen Beitrag zum Thema „Der Weg des Gepäcks zum Flieger“ gesehen.
Fazit - Benzinfeuerzeuge müssen immer am Boden bleiben… :thumbdown:
Falls es Jemanden interessiert:
MDR MEDIATHEK > Einfach genial > 06.05.2014, 19:50 Uhr > ab Minute 4 sieht man wie ein Benzinfeuerzeug aus dem Verkehr gezogen wird.
http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/sendung390658_letter-E_zc-80da7807_zs-dea15b49.html

Gruß Franz
Benutzeravatar
franzimco
 
Beiträge: 1940
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2012, 08:17
Wohnort: Eisenwurzen - Österreich

Re: Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon DerRalf » Mittwoch 14. Mai 2014, 11:56

Gestern bei ebay gelesen

Änderungen bei der chinesischen Post verursachen Lieferverzögerungen

Dienstag, 13. Mai 2014 | 12:13 Uhr MEZ

Liebe eBay-Mitglieder,

aufgrund von neuen Bestimmungen im chinesischen Postverkehr, die von der Civil Aviation Administration of China ausgerufen wurden, kommt es zu Verzögerungen bei der Lieferung von Artikeln, die über den Flughafen von Shanghai abgewickelt werden. Diese wird verursacht durch eine zusätzliche Untersuchung der Sendungen. Wenn Sie einen Artikel von einem Verkäufer in China gekauft haben, der seine Ware über den Flughafen von Shanghai versendet, rechnen Sie bitte mit zusätzlicher Lieferzeit. Das vom Verkäufer angekündigte Lieferdatum wird sich um mindestens eine Woche nach hinten verschieben.

Außerdem werden Artikel aus bestimmten Materialien an den Verkäufer zurückgeschickt und nicht weitertransportiert. Dazu gehören u.a. Flüssigkeiten aus dem Kosmetikbereich (z. B. Parfüm, Eau de Toilette, Bodylotion und Toner) wie auch "E-Flüssigkeiten" (z. B. Feuerzeuge).

Wenn Sie derartige Artikel von einem Verkäufer in China gekauft haben und diese nach einer zusätzlichen Lieferzeit von einer Woche nicht bei Ihnen angekommen sind, kontaktieren Sie bitte den Verkäufer. Sollte der Artikel an den Verkäufer zurückgeschickt worden sein, erhalten Sie eine Rückerstattung. Wenn Probleme auftauchen sollten, kontaktieren Sie bitte den eBay- Kundenservice.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und die gute Zusammenarbeit.

Herzliche Grüße
Ihr eBay-Team
DerRalf
 
Beiträge: 220
Registriert: Dienstag 7. Februar 2012, 23:46

Re: Deutsches Post und Feuerzeuge

Beitragvon Flintstone » Mittwoch 14. Mai 2014, 17:56

Hallo,
ich ahne es schon, bald wird das Feuerzeug mit einer Feuerwaffe gleichgestellt und wir sind kriminell. 8-)
Was machen die den alle für einen Aufwand wegen Feuerzeugen, die harmlos in einem Päckchen schlummern ?

Gruß Hartmut
Benutzeravatar
Flintstone
 
Beiträge: 1168
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2012, 18:29


Zurück zu Dies & Jenes (Small Talk)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast