Tischfeuerzeug DRGM

Antworten
Benutzeravatar
franzimco
Beiträge: 2006
Registriert: 08 Feb 2012, 07:17
Wohnort: Eisenwurzen - Österreich
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Tischfeuerzeug DRGM

Beitrag von franzimco » 23 Nov 2012, 19:00

Hallo zusammen,
möchte euch ein zierliches Tischfeuerzeug vorstellen, made in Germany, leider weiß ich sonst nichts darüber.
Das Stück hat im Sockelbereich die Kennzeichnung D.R.G.M., also Deutsches Reichs-Gebrauchsmuster angebracht.
Mechanik: Schwingarm mit ähnlicher Verriegelung wie von den div. Lancel-Modellen bekannt, jedoch wird das Reibrad nicht mittels vorgespannter Feder, sondern vom Daumen des Benutzers angetrieben.
Zum Nachfüllen wird das topfförmige Oberteil vom Sockel abgeschraubt.
Durchmesser 48 x Höhe 80mm, Gewicht ca. 115 Gramm.
Zur Verbesserung der Standfestigkeit ist im Bodenblech eine 3mm dicke Scheibe aus „Gusseisen“ eingerollt.
Da das Feuerzeug über die Jahrzehnte eine sehr schöne Patina angesetzt hat, habe ich es nur mit Spülmittel gereinigt, dadurch schaut es etwas fleckig aus.

Ich bin mir fast sicher, dass die Identifizierung für die Sammlerkollegen aus Deutschland nur eine Kleinigkeit ist ... :mrgreen:

Gruß Franz

PS: Nur einmal auf einem Foto gesehen - dieses Feuerzeug wurde mit baugleicher Mechanik auch als Taschenmodell hergestellt.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
andrea
Site Admin
Beiträge: 1993
Registriert: 04 Feb 2012, 12:23
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tischfeuerzeug DRGM

Beitrag von andrea » 24 Nov 2012, 06:51

Hallo Franz,

ich habe dieses Modell bereits ein paar mal in Krefeld und Offenbach gesehen aber leider zu keiner Hersteller zuordnen.
Ich habe damals auch die Experten gefragt aber sie wussten auch nicht.

Bin ich gespannt ob jemanden hier weiter helfen kann.

Gruß
Andrea
Mein hobby: Schöne Objekte sammeln
http://www.my-lighter.com

DerRalf
Beiträge: 232
Registriert: 07 Feb 2012, 22:46
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tischfeuerzeug DRGM

Beitrag von DerRalf » 24 Nov 2012, 12:46

Hallo zusammen,

zeige hier mal ein schlankes Taschen-FZ, welches in vielem mit dem von Franz gezeigten übereinstimmt. Ob es wirklich das erwähnte Taschen-FZ ist, bin ich mir nicht ganz sicher. Das Design des Schwingarms und der Dochtaufnahme spricht evtl. dafür, das Aussehen des Auslösers widerum nicht. Gemarkt ist es am Boden mit "Pat. appl. for" und "Foreign".

Grösster Unterschied aber ist, das es sich bei meinem um einen Halbautomaten handelt, Reste der Feder sind noch vorhanden, wenn auch defekt.

Franz, ich kann mir nicht so ganz vorstellen, das deines kein Automat war. Wäre doch sehr umständlich, erst den Schwingarm zu lösen und dann noch händisch das Reibrad zu betätigen. Hast du keine Feder-Überreste o.ä. gefunden?

Vieleicht konnte ich ein bisschen helfen oder wenigstens die Verwirrung noch steigern?

Gruss
Ralf
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
franzimco
Beiträge: 2006
Registriert: 08 Feb 2012, 07:17
Wohnort: Eisenwurzen - Österreich
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Tischfeuerzeug DRGM

Beitrag von franzimco » 24 Nov 2012, 17:42

Servus Ralf, Hallo Andrea,
danke für eure Antworten, ich erwartete ja eine kleine Diskussion ... ;)

Ralf, ich bin mir sicher, dass wir vom gleichen Feuerzeugtyp reden.
Bezüglich der Ausführung - Halbautomat oder nicht - bin ich jetzt wieder etwas verunsichert.
Ich hatte bereits beim Kauf den Händler darauf hingewiesen, dass die Mechanik defekt sei. Er hatte mich dann aber doch überzeugt, dass da überhaupt kein Platz für eine Antriebsfeder sei.
Weiters meinte er, wenn mir das Feuerzeug so nicht passe, würde er es eben jemandem Anderen verkaufen, Interessenten gäbe es ja genug.

Wie dem auch sei, ich habe jetzt die Reibradlagerung nochmals kritisch angeschaut und denke, dass hier nur ein Freilauf (zur gleichmäßigen Abnutzung des Reibrads), jedoch kein Antrieb versteckt sein kann.
Ich wollte mir das Ausbohren der Achse eigentlich ersparen, vielleicht besitzt ja doch jemand dieses Modell in funktionierendem Zustand und kann uns aufklären.

Gruß Franz
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

DerRalf
Beiträge: 232
Registriert: 07 Feb 2012, 22:46
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tischfeuerzeug DRGM

Beitrag von DerRalf » 24 Nov 2012, 18:09

Hallo,

habe versucht, noch ein paar Detailaufnahmen meiner Reibradlagerung zu machen ( sorry, ging nicht besser.)

Viel Platz ist da auch nicht. Die Aussage "Halbautomat" kann ich auch nur treffen, weil ein Teil der vermutl. gebrochenen Feder heraushängt (s. 3. Bild oben)

Evtl. ist das Teil auch schon mal "kaputtrepariert" worden, da die hintere Nut im Gegensatz zur vorderen ziemlich vermackt aussieht.

Gruss
Ralf
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Vlad
Beiträge: 260
Registriert: 08 Feb 2012, 11:19
Kontaktdaten:

Re: Tischfeuerzeug DRGM

Beitrag von Vlad » 24 Nov 2012, 18:59

Hallo an alle.

Lassen Sie mich versuchen zu helfen. Ich verglich Ihr Feuerzeug mit dem Douglas Silhouette. Es hat ähnliche Auslösemechanismus aber ein Detail fehlt hier. Es ist eine Feder mit dem Stift (siehe Foto), die die Schwinge macht zu "springen" und schlagen den Feuerstein, wenn er losgelassen. Ihr Feuerzeug hat nichts, um die Schwinge Schwung machen.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten:

Ein. wenn Liftarm freigesetzt wird, um manuell zu schlagen das Rad mit dem Daumen auf den markierten Ort - siehe Ralf das Foto oder

2. gab es eine Feder um den Feuerstein Schraube direkt neben dem Reibrad - siehe Franz photo.

Ich hoffe, ich habe nicht die Verwirrung größer :angel:

Mit freundlichen Grüßen,
Vlad

Hello all.

Let me try to help. I compared your lighter with the Douglas Silhouette. It has similar release mechanism but one detail is missing here. It is a spring with the pin (see the photo) which makes the liftarm to "jump" and strike the flint when released. Your lighter does not have anything to make the liftarm swing.

Now, there are two possibilities:

1. when liftarm is released to manually strike the wheel with thumb on marked place - see Ralf's photo or

2. there was a spring around the flint screw right next to the flint wheel - see Franz's photo.

I hope I did not make the confusion bigger :angel:

Kind regards,
Vlad
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Überprüfen sie meine feuerzeuge gewidmet YouTube-Kanal:

Bild

Benutzeravatar
Joe
Beiträge: 1733
Registriert: 12 Feb 2012, 16:21
Wohnort: Wiener Neudorf - Österreich
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Tischfeuerzeug DRGM

Beitrag von Joe » 25 Nov 2012, 17:10

DSC07768.JPG
Hallo zusammen
Habe auch so ein Ding in meiner Sammlung, ist aber definitiv ein Halbautomat mit einem semi rotierendem Feuersteinrad.
Zum Hersteller kan auch leider auch nichts beitragen, nur eine Aufschrift DRP.a
Allerdings hat es eine Schraube und ich habe es einmal interessehalber zerlegt. ( hat eine komplizierte Feder !)

LG. Joe
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Vlad
Beiträge: 260
Registriert: 08 Feb 2012, 11:19
Kontaktdaten:

Re: Tischfeuerzeug DRGM

Beitrag von Vlad » 25 Nov 2012, 17:27

Hallo Joe. Vielen Dank für das Foto.

Dann meine Vermutung Nr. 2 richtig war. Hier ist, was über die feuerzeuge in "Lighters Accendini", sagte.

Mit freundlichen Grüßen,
Vlad

Hello Joe. Thanks for the photo.

Then my guess #2 was correct. Here is what is said about the lighter in "Lighters Accendini".

Kind regards,
Vlad
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Überprüfen sie meine feuerzeuge gewidmet YouTube-Kanal:

Bild

Benutzeravatar
franzimco
Beiträge: 2006
Registriert: 08 Feb 2012, 07:17
Wohnort: Eisenwurzen - Österreich
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Tischfeuerzeug DRGM

Beitrag von franzimco » 26 Nov 2012, 18:00

Servus Joe,

vielen Dank für die Info zur Funktionsweise und speziell dafür, dass du dein Exemplar für das Foto mit der Antriebsfeder zerlegt hast ... :angel:

Ich habe jetzt doch versucht, die vernietete Lagerachse auszubohren und werde eine neue Feder basteln.
Von der Originalfeder waren nur die Reste, die jetzt noch im Reibrad drinstecken, vorhanden.
Offensichtlich wurde die Schädigung durch Langzeitkorrosion (Lagerung unter Feuchtigkeitseinfluss) verursacht.

Gruß Franz
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
franzimco
Beiträge: 2006
Registriert: 08 Feb 2012, 07:17
Wohnort: Eisenwurzen - Österreich
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Morlite England

Beitrag von franzimco » 17 Feb 2013, 09:51

Hallo zusammen,
habe mir zwischenzeitlich ein Morlite, made in England ca. 1930, Pat. Pend, Ausführung ohne Windschutz besorgt.
Dieses Feuerzeug hat eine, auch was die Dimensionierung betrifft, beinahe identische Zündmechanik wie das vorher beschriebene D.R.G.M.-Modell aus Germany.
Leider fehlte beim Kauf bereits das Reibrad mitsamt der Antriebsfeder .
Aus einem 08/15-Ersatzteilspender habe ich ein von Durchmesser und Breite passendes Reibrad übernommen, die Außenkontur angepasst und mit einer entsprechenden Lagerbuchse an Stelle der Feder adaptiert.
Möglicherweise gelingt es mir einmal diese doppellagige Drehfeder selbst wickeln - bisher haben alle meine Versuche noch kein brauchbares Teil ergeben ...

Wieder einmal kann man anmerken, dass trotz D.R.G.M. bzw. PAT. PEND. mehr oder weniger baugleiche Modelle hergestellt wurden – wer hat da wohl von wem ...

Gruß Franz

PS: Urvater beider Modelle dürfte das MEB Aristocrat (patentiert von David Greene) gewesen sein.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
andrea
Site Admin
Beiträge: 1993
Registriert: 04 Feb 2012, 12:23
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tischfeuerzeug DRGM

Beitrag von andrea » 17 Feb 2013, 10:09

Hallo Franz,

ich bin begeistert. Wirklich ein tolles Restaurierungsarbeit :clap:

Gruß
Andrea
Mein hobby: Schöne Objekte sammeln
http://www.my-lighter.com

Benutzeravatar
franzimco
Beiträge: 2006
Registriert: 08 Feb 2012, 07:17
Wohnort: Eisenwurzen - Österreich
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Tischfeuerzeug DRGM

Beitrag von franzimco » 28 Dez 2013, 09:22

Berichtigung:

Der Hinweis „Urvater beider Modelle dürfte das MEB Aristocrat (patentiert von David Greene) gewesen sein“ ist nicht zutreffend, da das MEB-Modell Aristocrat mit einem Drehverschluss ausgestattet war.
Wie weit das im Greene Patent dargestellte Feuerzeug auch von MEB produziert wurde, ist mir nach heutigem Wissensstand nicht bekannt.

Gruß Franz

Benutzeravatar
Dimitri
Beiträge: 175
Registriert: 14 Jul 2015, 19:56
Wohnort: Montevideo - Uruguay - Sudamerica
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Tischfeuerzeug DRGM

Beitrag von Dimitri » 05 Feb 2019, 16:04

Dear partners,

I attached photos of the view of this lighter that I could get, has a yellow enamel bath, which is very deteriorated in the lower plate and some day with a lot of pascience restored, the others works perfect and still maintains the soaking of the bronze

about the brand, no idea, at the bottom only says "D.R.G.M Foering"

greetings Dimitri

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Ich habe Fotos der Ansicht dieses Feuerzeugs angehängt, die ich bekommen konnte, hat ein gelbes Email-Bad, das in der unteren Platte sehr verschlechtert ist und eines Tages mit viel Pascience wiederhergestellt wird, die anderen funktionieren einwandfrei und behalten trotzdem das Durchnässen der Bronze bei

über die Marke, keine Ahnung, unten steht nur "D.R.G.M Föring"

Grüße Dimitri
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
El Gaucho de los encendedores : dimitrikurys@gmail.com

Dietrich
Beiträge: 95
Registriert: 24 Mär 2016, 19:24
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Tischfeuerzeug DRGM

Beitrag von Dietrich » 07 Feb 2019, 19:52

Hallo Dimitri,

ein wirklich schönes Teil! Hier würde sich m.E. eine Retaurierung bzw. Lackierung lohnen.

Beste Grüße

Dietrich

Antworten