Mylflam B217

Mylflam B217

Beitragvon Joe » Sonntag 5. März 2017, 17:52

Hallo zusammen

Hier etwas für unsere Mylflamspezialisten :idea:
Lt. Webseite sollte es sich um ein B217 aus 1949 mit Dochtdichtung handeln ( das Gebrauchsmuster ist erst aber von 1954 :wtf: )
Interessant vielleicht auch der abgesetzte Boden, den ich bis dato auch noch nicht gesehen habe. ( außer eventuell hier )
Bin schon gespannt, was Matthias dazu meint :?:

Sammlergrüße, Joe
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Joe
 
Beiträge: 1580
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 17:21
Wohnort: Wiener Neudorf - Österreich

Re: Mylflam B217

Beitragvon andrea » Sonntag 5. März 2017, 18:21

Hallo Joe,

das Bob (B07) von Mylflam hat das gleiche abgesetzte Boden und es passt perfekt zu den B217.
Ich habe gerade ausprobiert. Vielleicht waren Teile von Bob übrig und sie wurden an den B217 darauf gesteckt :?: :?:

Gruß
Andrea
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mein hobby: Schöne Objekte sammeln
http://www.my-lighter.com
Benutzeravatar
andrea
Site Admin
 
Beiträge: 1804
Registriert: Samstag 4. Februar 2012, 13:23

Re: Mylflam B217

Beitragvon Flintstone » Sonntag 5. März 2017, 19:38

Hallo Joe,
wie Andrea schon schrieb wurde es aus zwei verschiedenen Feuerzeugen zusammengestellt.
Die Hülse stammt von einem Bob und die Mechanik von einem Modell B52.
Also ich wüste nicht ob es diese Zusammenstellung jemals gab.

Gruß Hartmut
Benutzeravatar
Flintstone
 
Beiträge: 1125
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2012, 18:29

Re: Mylflam B217

Beitragvon Mylflam » Sonntag 5. März 2017, 21:32

Hallo Joe
Sicherlich ist Dir aufgefallen, dass Dein halbautomatisches Modell einen Dichtungsring um die Dochtkugel hat. Diese Tatsache -und der abschraubbare 'halbe Boden'- sind die Neuerung aus dem Patent 1954. Die Abbildungen auf meiner Homepage zeigen ältere Modelle. Ich erwähnte in dem darüberliegenden Text lediglich die letzte Änderung 1954 und beschrieb aber die älteren Modelle... Halbautomaten waren da schon fast 'aus der Mode', man konnte sie aber weiterhin bestellen, solange sie eben vorrätig waren.
Hartmut hat natürlich in diesem Punkt recht: Diese Hüllen -mit abgesetzten Boden- sind etwas später für die vollautomatischen 'Bob-Modelle auf den Markt gekommen und man würde diese Kombination so im Katalog nicht finden. Aber, wie gesagt, man konnte die Kombination 'alte Mechanik - neue Hülse' so bestellen bzw einfach zusammen stecken.

Es kam durchaus vor, dass die Mechanik kaputt ging. Nun konnte man, Dank der gleichen Abmaße, für die alte Hülse -z.B. eine wertvollere Silberhülse- eine neue (vollautomatische) Mechanik beim Händler kaufen. Es ging also auch "anders herum" :-)
Einstweilen grüßt
Matthias
Benutzeravatar
Mylflam
 
Beiträge: 423
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2012, 09:24
Wohnort: ...dem Großherzog sei' Industriestadt

Re: Mylflam B217

Beitragvon Joe » Montag 6. März 2017, 15:57

Hallo Leute

Alles klar, Hülse von B52 und BOB ident, super Info, danke :thumbup:

Gruß, Joe
Benutzeravatar
Joe
 
Beiträge: 1580
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 17:21
Wohnort: Wiener Neudorf - Österreich

Re: Mylflam B217

Beitragvon autolighter » Dienstag 12. Juni 2018, 11:54

trappe essence DE1635733U.pdf
hello
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
autolighter
 
Beiträge: 106
Registriert: Montag 22. Mai 2017, 16:39


Zurück zu Datierung & Identifizierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast