Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Polyphen » 07 Okt 2014, 20:18

Ich grüße alle Beteiligten. Ich habe einen Imperator ersteigert, der nach der Meinung von "Pipe & Lighter Center" nicht mehr zu reparieren ist. Wer kann die Jungs Lügen strafen ????

LG Axel

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 1159
Registriert: 27 Sep 2012, 18:07
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Dirk » 08 Okt 2014, 22:13

Hallo Axel,

was hat er denn :?:

Gruß Dirk

Benutzeravatar
MHS-Snorres
Beiträge: 438
Registriert: 05 Feb 2012, 17:06
Kontaktdaten:

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von MHS-Snorres » 09 Okt 2014, 15:28

Hi Axel,

ohne zu wissen, was und welches Teil am/im Imperator defekt oder kaputt ist, kann wohl keiner hier
"Wer kann die Jungs Lügen strafen ????
Bilder und Beschreibung würden hier wohl weiter helfen und die Chance auf Antworten erheblich erhöhen.

PS: Schön wäre auch zu wissen, wer Axel ist :thumbup:
Gruß aus der Mülheimer Schmiede
Gerd

http://www.mhschmiede.de

Benutzeravatar
Seb
Beiträge: 379
Registriert: 30 Sep 2012, 19:54
Wohnort: Frankreich
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Seb » 09 Okt 2014, 18:27

Hallo zusammen,

+1 für Gerd! :thumbup:
Beste Grüße.

Seb.

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Polyphen » 09 Okt 2014, 18:36

Ich danke Euch für die Anteilnahme. Er ist noch nicht wieder zurück. Ich stelle Bilder ein, sobald er da ist. Was ihm fehlt ??? Na 100 Jahre..... Gicht ??? War ein Scherz. Ich mache es zur Not selber. Aber ich habe in diesem Forum ein paar Menschen erlebt, die mir vielleicht helfen könnten. Ich melde mich bald wieder.

Benutzeravatar
franzimco
Beiträge: 2007
Registriert: 08 Feb 2012, 07:17
Wohnort: Eisenwurzen - Österreich
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von franzimco » 09 Okt 2014, 18:55

:mrgreen:
...jetzt macht er es aber spannend

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Polyphen » 11 Okt 2014, 14:23

DSCN3383.JPG
Ja, es ist wirklich spannend. Bis Ende Juli wußte ich nur, das Imperator ein Herrschertitel ist. Allerdings habe ich mich in dieses Feuerzeug verliebt. Sorry. Es kam heute zurück. Und der einzige Grund, warum es wohl als nicht zu reparieren gilt, liegt vermutlich daran, das der Techniker wohl das Innenleben nicht herausnehmen konnte. Das sitzt nämlich ganz schön fest. Ich frage mich gerade selber, wie ich es entfernen kann, ohne etwas zu beschädigen. Ich denke das es sehr wohl zu reparieren ist. Deckelfeder und auch die inneren Federn scheinen vorhanden zu sein. Vielleicht ein Ölbad ????
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Polyphen » 11 Okt 2014, 14:38

Mein Problem ist, das ich nicht vom Fach bin. Ich habe zwar ausreichende Informationen sammeln können (weiß also sehr wohl, was ich da in der Hand halte), aber bleibe nun mal ein Laie. Das Innenleben erfordert wohl ein klein wenig Geduld; aber wie kann ich die Nickelschicht aussen ein wenig auffrischen ? Also wer hat mir einen Vorschlag, wie ich das schöne Teil in seine 18 Einzelteile zerlegen kann ???? Ich danke Euch im Voraus. :thumbup:
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Polyphen » 11 Okt 2014, 15:10

Ich habe mir das Teil ein wenig näher angesehen. Die Deckelfeder scheint nicht mehr die Beste zu sein. Könnte allerdings auch daran liegen, das alles ein wenig fest sitzt. Die Feder, welche den Arm für den Feuerstein hält ist auf jeden Fall funktional. Ich bekomme nur das Innenleben nicht aus der Hülle. Gibt es eine Reihenfolge (Deckel habe ich abgeschraubt). Und kommt erst die Blattfeder vorne rauß oder müßte das ganze Innere im Stück herausnehmbar sein ?? Das ist hier die Frage. Auf jeden Fall scheint es vollständig zu sein. Ich bin nur kein Freund von Gewalt. Ich warte auf Euren Ratschlag. Dann bekomme ich das hin.

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Polyphen » 11 Okt 2014, 15:30

Und nun habe ich den nächsten Fehler entdeckt. Reibrad und Zahnrad drehen sich unabhängig voneinander. Will sagen Reibrad steht und Zahnrad geht. Wenn ich überlege was ich investiert habe könne ich mich wohin beißen, wenn ich dran käme.

Benutzeravatar
MHS-Snorres
Beiträge: 438
Registriert: 05 Feb 2012, 17:06
Kontaktdaten:

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von MHS-Snorres » 11 Okt 2014, 20:45

Hi Axel,
es ist schwer einem " Laien " die kompl. Demontage des Imperators zu erklären. :cry:
Das kompl. Innenleben ist raus zu schieben. Dazu den Auslöserdrücker so tief wie möglich ins Gehäuse drücken.
Sollte dann innen an der Bohrung vorbei gehen. Nun an der unteren Befüllschraube das Innenleben nach oben aus dem Gehäuse drücken.
Wenn aber, wie du schreibst, das FZ schon innen " verrottet " ist, würde ich das Teil erst mal kompl. in Balistrol, WD 40 oder ähnliches Tagelang baden :mrgreen:
Sollte es dir nicht gelingen, das Innenleben aus dem Gehäuse zu holen, ist an eine Reparatur deinerseits nicht zu denken, Sorry für meine Einschätzung.
Von eventl. neu Vernickeln und Reibrad Reparatur noch garnicht geredet.
Gruß aus der Mülheimer Schmiede
Gerd

http://www.mhschmiede.de

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Polyphen » 11 Okt 2014, 21:48

Das Innenleben auf erklärte Weise herauszuschieben habe ich natürlich versucht. War mir nicht möglich. Das Ölbad habe ich in Betracht gezogen. Was das Reibrad bzw. die äußere Auffrischung angeht gebe ich Dir Recht. Ich habe Hilfe bei Profis gesucht und keine gefunden. Bin für Vorschläge offen...

LG Axel aus Meßkirch

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Polyphen » 12 Okt 2014, 14:43

Sofern es für jemanden von Interesse ist, habe ich mir heute Mittag meinen Imperator noch einmal zur Brust genommen. Mit einer sehr dünnen Klinge habe ich die Seitenwände ein wenig geöffnet und konnte Öl in den Spalt einbringen. Dann ist es mir auch gelungen das Innenleben zu entfernen, ohne das mein Feuerzeug Schaden genommen hat. Es sieht gar nicht schlecht aus. Nachdem ich alle Dichtungen entfernt habe, liegt es nun in einem Ölbad und darf da ein paar Tage ruhen.

Der Tank ist noch in Ordnung, hat keine Löcher oder ähnliches; ist aber Stellenweise ohne Beschichtung. Ich vermute das auch das Innere mit einer Nickelschicht versehen war. Das Blech ist auf jeden Fall sehr stark und stabil, weshalb mein Tag heute gerettet war. Es ist vollständig und zum Schluß schnappte auch der Deckel wieder auf. Meine größte Sorge bleibt das Reibrad und ich muß später die Watte aus dem Tank entnehmen und ersetzen. Allerdings bekomme ich es ohne funktionierendes Reibrad nicht zum brennen. Hat jemand Vorschläge wie ich das Problem lösen kann ?? Läßt sich der Kamin am Tank abschrauben ? Und kann die Achse im Reibrad entfernt werden ??? Ich denke das ich es mit ein paar Tipps selber hinbekomme.

Benutzeravatar
MHS-Snorres
Beiträge: 438
Registriert: 05 Feb 2012, 17:06
Kontaktdaten:

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von MHS-Snorres » 12 Okt 2014, 14:56

Hi Axel,
" Ich habe Hilfe bei Profis gesucht und keine gefunden. "
ich versuche es nochmal, zeige dir ein Bild vom Reibrad. Die Achse ist im Zahnrad fest verbaut.
Der Kamin, ich glaube du meinst die Dochtführung, ist mit dem Tank verlötet
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus der Mülheimer Schmiede
Gerd

http://www.mhschmiede.de

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Polyphen » 12 Okt 2014, 15:04

vielen, vielen Dank. Das ist doch mal hilfreich. Dein Imperator scheint relativ identisch mit meinem zu sein. Allerdings habe ich die Federn nicht entfernt. Solange diese funktionieren halte ich das für Luxus. Und gemäß Deinen tollen Bildern kann ich das Reibrad entfernen und näher untersuchen. Das hilft mir schon einmal weiter.
Wie ich festgestellt habe, ist es fast unmöglich Ersatzteile zu erhalten.
Und ja, ich meinte die Dochtführung. Der Tank macht mir die wenigsten Sorgen. Wenn ich das Problem mit dem Reibrad gelöst bringe, dann bringe ich auch mein Feuerzeug zum brennen.

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Polyphen » 12 Okt 2014, 19:58

Ein kleiner Abschlußbericht für den heutigen Sonntag. Mein Feuerzeug habe ich zerlegt (war einfacher als ich dachte), das Reibrad entfernt und geprüft (es ist im inneren einfach sehr abgenutzt, weshalb das Klötzchen am Zahnrad nicht mehr richtig greift, obwohl die Feder im inneren in Ordnung ist). Dann habe ich die Watte aus dem Tank komplett entfernt und auch die Dochtzuführung frei gemacht. Nun werde ich mir entsprechend einen moderneren Doch im Internet besorgen, Handelsübliche Watte einfüllen, den original Feuerstein einsetzen und dann hoffe ich, das meine Arbeit von Erfolg gekrönt ist.
Das einzige Manko bleibt das Reibrad. Auf jeden Fall bin ich meinem Wunsch einen deutlichen Schritt näher gekommen.

Ich melde mich erneut, wenn mein Imperator das erste Mal in Deutschland wieder zündet.

Euch allen vielen Dank und liebe Grüße

Axel

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Polyphen » 21 Okt 2014, 19:57

Vorerst ein letztes Mal schreibe ich hier in diesem Forum. Nach dem mein Feuerzeug gereinigt war und ich alle Vorbereitungen abgeschlossen hatte, führte ich einen 2 mm geflochtenen Baumwolldocht durch die Zuführung und habe dann Watte in den Tank eingefüllt. Den Feuerstein habe ich von der Firma Dupont bezogen; Allerdings rund wie der Zippo Feuerstein, nur kleiner und etwas stärker.
Lange Rede kurzer Sinn. Mein Imperator hat nun 2 mal selber gezündet und der Docht ist entbrannt. Das Reibrad macht seinen Dienst also immer noch. Es fehlt nun an den Feinheiten. Die Hauptfeder springt ständig aus dem Deckelzahnrad und das Ganze läuft noch nicht ganz rund. Der Baumwolldocht scheint mir ungeeignet. Deshalb werde ich mich auf die Suche nach etwas anderem machen (der von Zippo ist leider zu dick). Der Feuerstein liefert einen ausreichenden Zündfunken, weshalb ich vorerst zu dem Schluß komme, das ich den Imperator Dauerhaft zum brennen bringe. Es fehlt halt an den Feinheiten.
In diesem Sinne sende ich schöne Grüße..

Axel (Polyphen)

Benutzeravatar
Flintstone
Beiträge: 1235
Registriert: 08 Feb 2012, 17:29
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Flintstone » 22 Okt 2014, 15:44

Hallo Axel,
der Zippo-Docht ist zu dick, und der 2mm Docht ist ungeeignet, warum ?
Leider habe ich ein solches Modell nicht zur Hand, und kann deswegen auch nicht beurteilen, welcher Docht dafür geeignet ist.
Hätte noch verschiedene Dochte anzubieten, aber welcher jetzt der richtige dafür ist :?:

Gruß Hartmut

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Polyphen » 22 Okt 2014, 18:24

Hallo Hartmut,

ich grüße Dich ganz herzlich. Beim Doch zählt der Kapillar Effekt. Das Benzin wird nach oben gedrückt. Der Docht von Zippo ist gewickelt, das heißt mit Kupferdraht geflochten. Für mich nicht geeignet, weil ich ihn nicht durch die Dochtzuführung bekomme. Das Brass No 5 hat einen Docht, der vermutlich perfekt wäre. Die Öffnung in der Dochtzuführung des Imperator hat ungegähr 2 mm. Eher weniger. Also brauche ich den richtigen Docht und den entsrechenden Feuerstein. Dann zündet mein Imperator. Er hat es drei mal getan und er wird es wieder tun. Ich habe im Internet alles durchsucht; nichts zu finden. Es gab einen Hersteller, der einen Docht angeboten hat, der zwar flach war und und auf der einen Seite einen Kupferdraht hat (zum einfädeln), der wollte aber eine Bestellung von 20 € für eine Lieferung. Nö.

Du hast Dochte ??? Er muß dünn sein, ungefähr 2 mm im Durchmesser und vor allem für Benzinfeuerzeuge und nicht für Kerzen sein, wie meiner. Sobald meiner zündet brennt er zwar, ist aber auch gleich so abgebrannt, das ich ihn nachzhiehen muß. Will ich nicht. Ich bin für Vorschläge gerne offen. Auch einen Zündstein, der geeignet ist könnte ich gebrauchen.

LG Axel (Polyphen)

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Polyphen » 22 Okt 2014, 18:30

Ach ja, im Original war eine Art Watte drin, ein Stoff, der schwer zu beschreiben ist. Es war kein Docht, wie wir ihn kennen. Als wäre die wattierte Masse durch die Zuführung gezogen. Also ein Watte Docht. Ich denke, das Alt und Modern hier greifen könnten. Also rund, ohne Draht, widerstandsfähig und ungefähr 2mm im Durchmesser. Das ist der Docht, den ich suche.

Benutzeravatar
MHS-Snorres
Beiträge: 438
Registriert: 05 Feb 2012, 17:06
Kontaktdaten:

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von MHS-Snorres » 22 Okt 2014, 20:02

Hi Axel,
auch beim Docht sei dir geholfen. :D
Die NR. 1 ist wie für den Imperator gemacht.
Schick mir deine Adresse per PN oder Mail und du bekommst Post.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus der Mülheimer Schmiede
Gerd

http://www.mhschmiede.de

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Polyphen » 23 Okt 2014, 16:40

Echt der Hammer. Die sehen toll aus. Gesegnet seiest Du. Sag mir bitte, was Du von mir bekommst. Ganz tolle Sache. Ich freue mich riesig. Ich sende meine Adresse per EMail. Vielen Dank.

Liebe Grüße von Polyphen :thumbup:

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Polyphen » 29 Okt 2014, 16:08

Die Dochte sind angekommen. Wirklich tolles Material. Vielen Dank. Ich habe nun wahrlich überall gesucht, konnte aber solche Dochte nicht finden.

LG Axel

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Polyphen » 29 Okt 2014, 19:58

Ich habe meinen Imperator nun ein weiteres Mal zerlegt und die neuen Dochte eingelegt. Er funktioniert. Er zündet fast jedes Mal. Dank der Feuersteine von Dupont habe ich nun einen funktionierenden Imperator, der als nicht zu reparieren galt. Ich bedanke mich bei denen, die in diesem tollen Forum mitgeholfen haben.

LG Axel (Polyphen)

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Polyphen » 15 Nov 2014, 16:34

Nun möchte ich hier noch eine Anfrage an Euch richten. Meine Frau möchte mir helfen, das mein Imperator zu Weihnachten auch neu vernickelt wird (obwohl sie Silber in Betracht gezogen hat). Ich allerdings eifere mehr dem Original bei und werde es neu vernickeln lassen. Nun sind meine beiden Federn nicht mehr die Besten. Und um entgültig ein sauberes Ergebnis zu erzielen, möchte ich fragen, wer von Euch mir die zwei Federn besorgen kann. Also Deckelfeder und auch die Zugfeder für den Feuerstein. Mit diesen Zutaten und meinem Zeichen in edler Gravur möchte ich mein Projekt Imperator zum Abschluß bringen.
Wer ist also so freundlich mir zu helfen ?. Ich wäre sehr froh und bezahle selbtverständlich die notwendigen Auslagen.

Liebe Grüße und eine wundervolle Vorweihnachtszeit

Axel

Benutzeravatar
roland w
Beiträge: 1356
Registriert: 26 Aug 2012, 17:17
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von roland w » 15 Nov 2014, 19:07

Hallo Alex,
mit Deinem Docht bist Du ja schon bei der richtigen Adresse gelandet.
Auch für Deine anderen Problemchen ist Gerd die allerbeste Adresse. :thumbup:

@Gerd: Hi Gerd, ich hoffe Du verzeihst mir die "Werbung". :mrgreen:
Gruß Roland

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Polyphen » 16 Nov 2014, 09:56

Ich bedanke mich. Dann werde ich mich direkt mit Gerd in Verbindung setzen. Einen schönen Sonntag.

LG Axel

Benutzeravatar
Flintstone
Beiträge: 1235
Registriert: 08 Feb 2012, 17:29
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Flintstone » 16 Nov 2014, 17:06

Hallo Axel,
da habe ich wegen der Dochte wohl ein wenig gepennt.
Habe dieses Thema nicht mehr angeklickt, weil die Imperatoren nicht unbedingt mein Sammelgebiet sind.
Aber o.k., dir wurde ja schon geholfen.
Wenn es um Hilfe geht, dann sind wir alle Feuer und Flamme. :twisted: :mrgreen: :twisted:

Gruß Hartmut

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hahway Imperator, 3. Modell, 1915

Beitrag von Polyphen » 26 Nov 2014, 20:53

Ich bedanke mich für die Unterstützung. Heute habe ich den Imperator fast vollständig zerlegt. Aber das meiste hängt an den Achsen des Schaniers. Die möchte ich nicht auslösen. Kommenden Monat werde ich die neue Vernickelung in Angriff nehmen. Was eine brauchbare und dauerhafte Quelle für die Dochte angeht, werde ich noch nachfragen müssen. Gerd hat mir da schon sehr geholfen. Aber ich brauche einen Hersteller für diese Dochte. Die sind die einzig wahren. Ich werde Gerd noch einmal darauf ansprechen. Die Federn sind nun freigelegt. Die Achse, welche die Federn im Rahmen hält, werde ich wohl etwas verändern müssen. Ich denke an ein Gewinde an einem Messing oder Stahlstift. Da hat Hahway ein wenig gechludert. Die haben wohl nicht an den Wechsel der Federn gedacht, oder diese in Betracht gezogen. Ich kann Gewalt nicht ausstehen. Aber je mehr der Imperator reift, desto besser gefällt er mir.
Mein Ziel ist ein einwandfreies Exemplar mit meinem Zeichen, in der Art, wie es dem Original entspricht. Aus welchem genauen Jahr mein Imperator ist, weiß ich immer noch nicht. Vermutlich zwischen 1912 und 1915. Aber wer kann das bestimmen. Ich bleibe am Ball. Euch eine schöne und beschauliche Vorweihnachtszeit, ein frohes Fest und wenn wir uns nicht mehr hören, ein ganz erfolgreiches 2015.

Vielen Dank, Ihr seid in Ordnung !!!!!!!!!

Polyphen
Beiträge: 23
Registriert: 03 Okt 2014, 10:00
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hahway Imperator 1912

Beitrag von Polyphen » 04 Jul 2019, 19:17

Ich grüße alle Anwesenden,

Axel aus Meßkirch. Ich habe mich zuletzt vor Jahren hier gemeldet, um Hilfe zu finden.
Mich interessiert alleine der Hahway Imperator. Und nun konnte ich das Modell finden, das ich haben wollte.
Modell 1912 /Made in Bavaria. Wunderbar. Kam erst heute an. Die Deckelfeder ist leider gebrochen und die Hälfte davon fehlt. Ich habe mittlerweile Erfahrungen mit dem Feuerzeug, frage aber mal hier nach, wer mir einen Ersatz besorgen kann ? Selber biegen bedarf der genauen Maße. Aber ich habe nur ein Bruchstück.
Liebe Grüße

Axel Keller
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten