Kaschie K35 - Sockelproblem

Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon Wilhelm Broesan » Dienstag 25. Juni 2013, 16:03

Hallo zusammen,

ich habe ein kleines Problem mit dem Sockel. Der Tank ist etwas locker und ich würde ihn gerne wieder fest fixieren.

Der Deckel am Boden läßt sich nicht herausnehmen :!: :?: :!:

Wer hat mir einen Tipp ... :?:

Grüße

Wilhelm
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Wilhelm Broesan
 
Beiträge: 1149
Registriert: Samstag 11. Februar 2012, 15:20

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon roland w » Dienstag 25. Juni 2013, 16:19

Hallo Wilhelm,
ich denke mal, der Filzboden muß ab. Wenn Du ihn vorsichtig mit einem dünnen Messer abhebelst, wirst Du auch an die Verschraubung kommen. Anschließend kannst Du den Boden dann wieder ankleben.
Eigentlich dürften hinterher keine Spuren mehr zu sehen sein.
Viel Glück und gutes Gelingen. :thumbup:
Gruß Roland
Benutzeravatar
roland w
 
Beiträge: 1267
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 17:17

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon franzimco » Dienstag 25. Juni 2013, 16:50

Hallo Roland,

danke für den Tipp, bei mir war ebenfalls eine Schraube locker … ;) :lol:

Gruß Franz
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
franzimco
 
Beiträge: 1925
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2012, 08:17
Wohnort: Eisenwurzen - Österreich

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon Wilhelm Broesan » Dienstag 25. Juni 2013, 16:52

Hallo Roland,

danke für den guten Tipp :thumbup:

Der Filzboden war schon zu dünn und mußte leider dran glauben. :(

Dafür ist der Tank wieder so, wie es gehört.

@Franz: dann hatten wir ja beide eine Schraube locker :lolno:

Ich hatte leider kein Kaschie-Tischfeuerzeug mehr - Paps alles verkauft :(
Jetzt bin ich günstig an ein schönes Exemplar gekommen.
Das Oberteil löst sich sehr leicht vom Unterteil ... gehört das so?

Grüße

Wilhelm
Benutzeravatar
Wilhelm Broesan
 
Beiträge: 1149
Registriert: Samstag 11. Februar 2012, 15:20

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon roland w » Dienstag 25. Juni 2013, 17:34

Hallo Wilhelm,
könnte dieses vielleicht das von Paps seien?
Das Oberteil läßt sich leicht abnehmen. Es schlabbert nicht, aber es ist auch kein Kraftaufwand nötig.
Da mein Exemplar nahezu ungebraucht ist, gehe ich mal davon aus, das es normal ist, wenn sich die Teile leicht lösen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Roland
Benutzeravatar
roland w
 
Beiträge: 1267
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 17:17

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon Wilhelm Broesan » Dienstag 25. Juni 2013, 17:44

Hallo Roland,

was mein Vater genau besessen hat kann ich dir nicht sagen.
Was Geld gebracht hat, wurde verkauft und das zu einer Zeit, wo Feuerzeuge nicht so gut bei ebay verkauft wurden. :(
Das Kaschie von dir sieht echt klasse aus und auch noch mit OVP und Gebrauchsanleitung :thumbup: :clap:
Könnte ich von deiner Gebrauchsanleitung einen Scan bekommen?

Grüße

Wilhelm
Benutzeravatar
Wilhelm Broesan
 
Beiträge: 1149
Registriert: Samstag 11. Februar 2012, 15:20

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon roland w » Dienstag 25. Juni 2013, 18:04

Hallo Wilhelm,
kommt sofort :!:
Gruß Roland
Benutzeravatar
roland w
 
Beiträge: 1267
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 17:17

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon franzimco » Samstag 29. Juni 2013, 17:51

Habe die Ehre

Das Lockern des Sockels wird dadurch verursacht, dass nur eine zentrisch angeordnete Schraube ohne wirksame Verdrehsicherung vorhanden ist (die beiden verrundeten Sicken im Sockelblech bringen da nicht viel). Eine Abhilfe würde man mit einem Tropfen Metallkleber an einer dieser Sicken erreichen oder man stellt das Stück in die Vitrine und lässt den Sockel in Ruh‘.

In diesem Zusammenhang habe ich die Gelegenheit genutzt und das Feuerzeug einer Komplettreinigung bzw. Konservierung unterzogen ;)
Durch Steinabrieb, Verbrennungsrückstände usw. steckt die von unten eingeschobene Zündmechanik üblicherweise im Blechgehäuse fest. Hier sollte vor der Demontage die Trennfuge gründlich mit Kriechöl eingepinselt werden. Das Gehäuse dieser Zündmechanik wurde bereits damals als Aludruckgussteil mit nur 1mm Wanddicke!!! gefertigt.
Der Reibradantrieb verfügt über eine stirnseitige Klauenkupplung mit Druckfeder und dürfte von der Auslegung her unverwüstlich sein.
Im Anhang wie üblich ein paar Bilder vom Innenleben ...

Gruß Franz
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
franzimco
 
Beiträge: 1925
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2012, 08:17
Wohnort: Eisenwurzen - Österreich

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon andrea » Sonntag 30. Juni 2013, 10:05

Hallo Franz,

wie immer ein super sauberes Arbeit gemacht :thumbup: Mir würde interessieren wie lange Du brauchst für eine so perfekte Komplettreinigung bzw. Konservierung.

Gruß
Andrea
Mein hobby: Schöne Objekte sammeln
http://www.my-lighter.com
Benutzeravatar
andrea
Site Admin
 
Beiträge: 1862
Registriert: Samstag 4. Februar 2012, 13:23

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon franzimco » Sonntag 30. Juni 2013, 16:02

Servus Andrea,

zugegeben, das Stück war massiv verdreckt, in einem solchen Fall verwende ich zur Grobreinigung ein Gurkenglas gefüllt mit einem ¼ Liter Superbenzin (Rasenmäher) und lasse die Einzelteile einige Stunden drinnen „ziehen“. Anschließend in einer Waschmittellösung (Schmierseife, Geschirrspülmittel o.ä.) und klarem Wasser spülen. Vor dem Zusammenbau sollten alle Stahlteile, Gelenke usw. leicht geölt und alle blanken Metallflächen mit Hartwachs behandelt werden.
Zeitaufwand für die Gesamtüberholung bei diesem Modell geschätzt „netto“ 2 Stunden.
Übrigens, man benötigt zum Zusammenbau keinerlei spezielles Montagewerkzeug :thumbup:

Gruß Franz
Benutzeravatar
franzimco
 
Beiträge: 1925
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2012, 08:17
Wohnort: Eisenwurzen - Österreich

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon andrea » Sonntag 30. Juni 2013, 16:06

Hallo Franz,

vielen Dank für die genauere Beschreibung :thumbup:

Gruß
Andrea
Mein hobby: Schöne Objekte sammeln
http://www.my-lighter.com
Benutzeravatar
andrea
Site Admin
 
Beiträge: 1862
Registriert: Samstag 4. Februar 2012, 13:23

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon Wilhelm Broesan » Sonntag 30. Juni 2013, 16:52

Hallo Franz,

saubere Arbeit :thumbup: :clap: .

Jetzt kann das schöne Stück wieder zurück in die Hände des Kettenrauchers :lol:

Grüße

Wilhelm
Benutzeravatar
Wilhelm Broesan
 
Beiträge: 1149
Registriert: Samstag 11. Februar 2012, 15:20

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon franzimco » Donnerstag 28. November 2013, 18:42

Hallo zusammen,

kürzlich ist mir ein weiteres (kaum benutztes) K35 untergekommen - in neuwertigem Zustand, Variante ohne Sockel nur mit Bodenplatte.
Wie insgeheim befürchtet, steckte der Zündstein fest und ließ sich weder herausstiedeln noch zerbröseln.
Um diesen von der Reibradseite aus zurückklopfen zu können, war wiederum die Komplettzerlegung des Feuerzeugs notwendig.
Übrigens, bei diesen Tischmodellen wurden 4mm dicke Zündstifte verwendet.
In diesem Zusammenhang ist mir auch eine Verbesserung bei der Befestigung des Tanks mit der Bodenplatte aufgefallen - hier verhindert eine spielfreie Zentrierung das Lockern des mittig angeordneten Schräubchens.

Gruß Franz
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
franzimco
 
Beiträge: 1925
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2012, 08:17
Wohnort: Eisenwurzen - Österreich

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon Wilhelm Broesan » Sonntag 6. Juli 2014, 11:46

Hallo zusammen,

Franz hat es schon vorgestellt - möchte meine Neuerwerbung trotzdem zeigen.

Absoluter Neuzustand, keine Lackabplatzer, einfach nur schön ;)

Grüße

Wilhelm
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Wilhelm Broesan
 
Beiträge: 1149
Registriert: Samstag 11. Februar 2012, 15:20

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon roland w » Montag 8. September 2014, 22:14

Hallo Jungs,

auch hier nochmal meine Frage: Habt ihr schon mal ein K35 mit Bakelit-Sockel gesehen?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Roland
Benutzeravatar
roland w
 
Beiträge: 1267
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 17:17

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon roland w » Samstag 13. September 2014, 23:57

....keiner ne Info zu dem Bakelitsockel?
Gruß Roland
Benutzeravatar
roland w
 
Beiträge: 1267
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 17:17

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon Wilhelm Broesan » Sonntag 14. September 2014, 12:35

Hallo Roland,

noch nie gesehen! Interessantes Stück :thumbup: :clap:

Grüße

Wilhelm
Benutzeravatar
Wilhelm Broesan
 
Beiträge: 1149
Registriert: Samstag 11. Februar 2012, 15:20

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon Joe » Montag 15. September 2014, 16:44

Hallo Roland

Ist mir bis dato auch noch nicht untergekommen :wtf:
kann es sein, dass die Platte nachträglich angefertigt wurde :?:

Gruß, Joe
Benutzeravatar
Joe
 
Beiträge: 1631
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 17:21
Wohnort: Wiener Neudorf - Österreich

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon Flintstone » Montag 15. September 2014, 20:06

Hallo,
im Broesan/Gastl, Seite 62, steht, das es vier verschiedene Sockel gibt.

1. Ohne Sockel, mit Bodenplatte.
2. Bakelitsockel, stufig.
3. Metallsockel, stufig.
4. Metallsockel. abgeschrägt.

Gruß Hartmut
Benutzeravatar
Flintstone
 
Beiträge: 1157
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2012, 18:29

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon roland w » Montag 15. September 2014, 22:12

Hallo Leute,

den Artikel im Broesan-Buch habe ich mittlerweile auch gesehen, also keine nachträgliche Montage, sieht es aber auch nicht nach aus.
Zuletzt geändert von roland w am Freitag 24. November 2017, 23:57, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Roland
Benutzeravatar
roland w
 
Beiträge: 1267
Registriert: Sonntag 26. August 2012, 17:17

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon Matthias » Sonntag 25. Juni 2017, 16:57

Hallo Leute

Nur durch diesen Beitrag, besonders das Einzelteilebild
von Franz und seiner Warnung zur Wanddicke und mit
viel Kriechöl, habe ich mich an die Zerlegung gewagt.
Es galt neben der Reinigung, einen neuen Docht ein zu
ziehen. Alles geklappt.
Jetzt bin ich sehr froh und sage: Vielen Dank! :thumbup:

Gruß Matthias
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Matthias
 
Beiträge: 225
Registriert: Mittwoch 2. November 2016, 02:34

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon Roland » Freitag 24. November 2017, 22:13

Hallo Matthias,
habe gerade gesehen,das ich fast das gleiche habe, nur die Farbe ist blau :D
Ist unbenutzt und hat ganz leichte Lagerspuren. Habe ich vor ca. 10 Jahren in der Bucht unter Antiquitäten geschossen.
Gruß Roland
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Roland
 
Beiträge: 46
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 13:02

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon Matthias » Freitag 24. November 2017, 23:38

Hallo Roland

Das freut mich zu sehen. Ich habe mal eins gesehen, wo auch das
Messingrechteck eingefärbt war und fragte mich ob bei Meinen,
diese Farbe verloren gegangen wäre. Deins zeigt mir nun, das dem nicht so ist.
Danke fürs Zeigen! Und alle Zeit festen Sockel!


Gruß Matthias
Matthias
 
Beiträge: 225
Registriert: Mittwoch 2. November 2016, 02:34

Re: Kaschie K35 - Sockelproblem

Beitragvon franzimco » Sonntag 19. August 2018, 18:54

Hallo zusammen,

ich habe mir vor kurzem ein weiteres K35 zugelegt…
dieses zeigt keinerlei Markierung oder Beschriftung, jedoch eine 2. massive Bodenplatte aus 4 mm dickem Messingblech

Gruß Franz
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
franzimco
 
Beiträge: 1925
Registriert: Mittwoch 8. Februar 2012, 08:17
Wohnort: Eisenwurzen - Österreich


Zurück zu Werkstatt, Hilfestellungen & Anleitungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast