Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Chris220587
Posts: 143
Joined: 03 Nov 2021, 17:33
Has thanked: 58 times
Been thanked: 29 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Chris220587 »

Vielen Dank!

Als Batterie habe ich die 23A Batterien mit 12 V aus den Wingas Feuerzeugen ins Auge gefasst.. muss ich nur noch einen Wandler finden der klein genug ist :-)

Ich bin auch schon gespannt:-D

Hoffentlich macht mir der Chipmangel keinen Strich durch die Rechnung
User avatar
roland w
Posts: 1701
Joined: 26 Aug 2012, 17:17
Has thanked: 346 times
Been thanked: 316 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by roland w »

!2 Volt hört sich gut an! :wtf:
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Gruß Roland
User avatar
franzimco
Posts: 2283
Joined: 08 Feb 2012, 07:17
Location: Eisenwurzen - Österreich
Has thanked: 120 times
Been thanked: 428 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by franzimco »

Chris220587 wrote: 23 Mar 2022, 23:52 Hoffentlich macht mir der Chipmangel keinen Strich durch die Rechnung
:wtf: Spannungswandler - weshalb denn so viel Aufwand, ich würde einen dieser beiden Ansätze ins Auge fassen:

Die Billigvariante mit Alkaline Knopfzellen: Die in einer 23A-12V-Batterie enthaltenen 8 Stück LR932-Zellen parallelschalten, die Heizwendel arbeitet auch noch mit 1,5 Volt.

Die Akkuvariante: Verwendung eines 3,6 Volt Lithiumionen-Akkus aus Kamera, Handy o. ä., die Heizwendel müsste dann bezüglich des Widerstands (zus. Windungen) entsprechend angepasst werden.

Gruß Franz
Chris220587
Posts: 143
Joined: 03 Nov 2021, 17:33
Has thanked: 58 times
Been thanked: 29 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Chris220587 »

Hallo zusammen,

danke Franzimco!

Hm. An Knopfzellen habe ich tatsächlich auch schon gedacht, allerdings war ich mir nicht sicher, ob 1.5 V ausreichen.

3.7 V erscheint mir zu stark. Da brennt u.U. die Birne einfach durch, oder ?


Schaut mal hier:

GP 2/3 AAA 1.2V 400 mAh Akku:



Die sollten sehr nah an dem Sein was vorher beschrieben wurde - abgesehen von dem fehlenden, erhabenem Pluspol.Oder sehe ich das falsch ?

Viele Grüße
Chris220587
Posts: 143
Joined: 03 Nov 2021, 17:33
Has thanked: 58 times
Been thanked: 29 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Chris220587 »

Hallo zusammen,

ein kurzes Update:

Ich habe die Materialien nun alle zusammen. Nun muss alles montiert, und der Wandler eingestellt werden..

Ich bin schon sehr gespannt 🤩

Viele Grüße
02452C06-DE2F-4641-BAE1-573C548ACE5C.jpeg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
User avatar
Flintstone
Posts: 1497
Joined: 08 Feb 2012, 17:29
Been thanked: 234 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Flintstone »

Hui, spannend. :mrgreen:
Elektronik ist nicht mein Ding, sieht aber sehr durchdacht aus.
Ich hoffe es geht ein Licht auf :idea: und natürlich die sich leise entzündende Flamme.
Aber Achtung, der Glühwendel darf nicht zu lange unter Strom stehen, sonst geht er durch.
Sieh zu das der Docht ordentlich feucht ist.

Gruß Hartmut
Chris220587
Posts: 143
Joined: 03 Nov 2021, 17:33
Has thanked: 58 times
Been thanked: 29 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Chris220587 »

Meins ehrlich gesagt auch nicht, deshalb hadere ich noch ein wenig 😁

Mir wurde zugesichert, das der Wandler höchstens handwarm wird… ich hoffe das bestätigt sich auch :!:

Zur Sicherheit habe ich mal das Multimeter zum Trockentest mitgenommen.

Danke für den Tipp. Darauf werde ich achten.

Viele Grüße
Chris220587
Posts: 143
Joined: 03 Nov 2021, 17:33
Has thanked: 58 times
Been thanked: 29 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Chris220587 »

Fuma Lux Akku/Batterie 2022:

Ich sage Danke für eure Unterstützung und lasse die Bilder sprechen:
E4F44ED5-C18E-4521-A88D-4683B59F23D0.jpeg
EA57D606-FA1A-4C96-99CF-F4A85F66793C.jpeg
09BED848-46A2-4C27-9916-34F9A1E430E5.jpeg
54C263A5-8D1F-4A09-BAEA-E7D94F598530.jpeg
4E005236-CDC4-4884-B84C-27DE93166B67.jpeg
0AAC4859-C962-40C4-BB52-2C9746FBD207.jpeg
2D11118F-282B-4249-B418-C0939D59B322.jpeg
Viele Grüße Christian
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
User avatar
Flintstone
Posts: 1497
Joined: 08 Feb 2012, 17:29
Been thanked: 234 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Flintstone »

Congratulation :clap:

Ich bin gespannt auf einen Dauertest, also ob es sich im Alltag bewährt.
Anhand der letzten Bilder stelle ich fest, das du den Glühwendel gequält hast. :roll:
Diese brennen schnell durch, sobald sich die Flamme entzündet sollte der Schieber entlastet werden, womit die Stromzufuhr unterbrochen wird.
Was ist das denn überhaupt für ein Trägermaterial des Akkus, Eigenbau aus, oder von was ?

Gruß Hartmut
User avatar
roland w
Posts: 1701
Joined: 26 Aug 2012, 17:17
Has thanked: 346 times
Been thanked: 316 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by roland w »

Gratulation Christian, :clap:

verwendest du den Akku so "offen" wie er auf den Bildern zu sehen ist, oder hast du auch eine Hülle dafür gebaut?
Hast du an eine "Produktion" gedacht?
Costa quanta?
Gruß Roland
Chris220587
Posts: 143
Joined: 03 Nov 2021, 17:33
Has thanked: 58 times
Been thanked: 29 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Chris220587 »

Vielen lieben Dank!

Wenn ich fürs Bild etwas länger drauf gedrückt habe, lag das an der Aufregung. So, als würde man im Finale einen Elfer verschießen :lol:

Die Unterkonstruktion habe ich im 3D-Drucker anfertigen lassen. Sie ist dementsprechend aus Kunststoff.

Es ist echt wenig Bauraum im Feuerzeug, deshalb war kein Platz für einen Deckel. Die Konstruktion wird so eingeführt wie sie da abgebildet ist.
Ich habe sogar noch die Banderole der Batterie entfernt, damit ich es auch wieder unversehrt aus dem Feuerzeug rausbekomme..

Ich habe gestern Abend noch 6-7 Zigaretten damit angezündet und etwas mit der Lampe rumgefunzelt, bis ich gemerkt habe, dass das Benzin schon leer war. Soweit so gut, die Batterie war kein Thema.

Dann habe ich es aufgefüllt und über Nacht stehen lassen.

Problem 1:
Heute Morgen war das Benzin scheinbar schon wieder leer…
Die Batterie war da auch noch kein Thema.

Nach der Arbeit habe ich dann die Dichtung der Füllschraube auf dem Fußboden gefunden die habe ich scheinbar verloren ohne es zu merken. Beim genauen Betrachten ist mir aufgefallen, das die Dichtung zwischen Tank und Zündung auch ziemlich fertig erscheint.

Problem 2:

Nach dem Auffüllen hat es nicht mehr richtig gezündet und die Lampe leuchtet deutlich schwächer als gestern.

Ich gehe davon aus, dass ich irgendwo einen Kurzschluss im System habe, denn der Wandler sollte nur Strom verbrauchen wenn der Kreislauf geschlossen, also der Schieber betätigt ist.

Die Dichtungen muss ich mal beobachten.

Um einen Kurzschluss auszuschließen, werde ich die kritischen Stellen nochmal mit Heißkleber behandeln.

Es geht echt eng her, und eine Ecke des Chips im Bereich der Plus-Anbindung kollidiert etwas mit der Klemme oben. Wenn dann noch die Klemme des Minus-Poles mit dem Gehäuse kollidiert, habe ich dir Ursache…

Wenn ich das in Griff bekomme, werde ich vielleicht noch die eine oder anderen Pack herstellen, aber eins nach dem anderen :-)

Viele Grüße

Edit: Ich denke ich habe den Fehler gefunden: Das Plus-Kabel hatte Kontakt mit der Minus-Fahne. Ich denke ich habe das Kabel mit der Krokodilklemme der 3. Hand beim Löten vorgeschädigt. Zumindest ist es dort verkokt.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Chris220587 on 31 May 2022, 20:55, edited 1 time in total.
Chris220587
Posts: 143
Joined: 03 Nov 2021, 17:33
Has thanked: 58 times
Been thanked: 29 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Chris220587 »

Was die Abdeckung angeht, fände ich es richtig cool, wenn alles außer dem Batteriefach mit Epoxi ausgegossen wäre 8-)

Dann hätte ich auch gleich das Problem gelöst, dass jeder an dem Podi rumdrehen kann und somit Wendel und Birne in Gefahr bringt.. ;)
User avatar
Flintstone
Posts: 1497
Joined: 08 Feb 2012, 17:29
Been thanked: 234 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Flintstone »

Hallo Christian,

aha, aus einem 3D Drucker also.
Da der Tank bei diesen Modellen ( bauartbedingt ) eh schon recht klein ist, wird die fehlende Dichtung bestimmt zu einem schnelleren Leerstand beigetragen haben.
Für den Anfang bist du doch schon sehr weit gekommen, kleinere Makel bleiben bei einem Prototyp doch nicht aus.
Das lässt sich bestimmt noch ausmerzen, falls da wirklich etwas Kriechstrom floss.
Vielleicht lässt sich das messen ?
Ich habe eben mal bei meinen Ersatzteilen geschaut, da ist noch einiges für die Domos vorhanden, drei Tanks, einige 10er Packs an Dochte, sechs Glühwendel ( Original, einzeln in Pappdose ) und noch so Kleinzeug für die Elektrik, auch ein paar Birnchen, falls die zugehörig sind und funktionieren.
Wenn mal etwas gebraucht wird kannst du dich ja melden, habe auch noch ein paar Feuerzeuge davon, natürlich ohne Akku. :mrgreen:
Ich wünsche dir noch viel Erfolg und freue mich über weitere Beiträge darüber.

Gruß Hartmut
Chris220587
Posts: 143
Joined: 03 Nov 2021, 17:33
Has thanked: 58 times
Been thanked: 29 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Chris220587 »

Ja, dass es nicht auf Anhieb klappt, war zu erwarten 8-)

Ich hab jetzt mal großzügig Heißkleber und Bastelkleber an den Stellen verteilt die kritisch waren.

Habe eine neue Batterie drin und das Benzin aufgefüllt, mal schauen wie weit ich diesmal komme :-)

Danke für das Angebot. Wenn es soweit ist, würde ich nochmal drauf zurückkommen :-)

Viele Grüße
Christian
Chris220587
Posts: 143
Joined: 03 Nov 2021, 17:33
Has thanked: 58 times
Been thanked: 29 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Chris220587 »

Guten Abend,

kurzer Zwischenstand: Heute Morgen ging das Feuerzeug nicht. Die Batterie erschien mir ok. Ich dachte das Benzin ist leer.

In der Pause habe ich mir die Dichtung am Tank angesehen. Nach der Montage ging es plötzlich. Also schien es doch eher am Benzin zu liegen..

Dann habe ich die Batterie nochmal aus und ein gebaut um es einem Kollegen zu zeigen. Dabei habe ich einen Kurzschluss an der Platine verursacht.

In der Mittagspause ging es dann wieder nicht und die Lampe hat angefangen zu schwächeln..

Also entweder hat der verursachte Kurzschluss die Batterie beschädigt, oder es fließt immer noch etwas Kriechstrom in gewissen Positionen..

Mit einer frischen Batterie funktioniert es wieder.

Um weitere Kurzschlüsse und ungewollten Kriechstrom zu vermeiden habe ich nun die gesamte Konstruktion in Heißkleber gehüllt.

Die Dichtung werde ich noch ersetzen und bin gespannt, wie es morgen weitergeht :-D
DBA9D305-7BA2-4464-AFF7-C2C09FFE2EAF.jpeg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
User avatar
Flintstone
Posts: 1497
Joined: 08 Feb 2012, 17:29
Been thanked: 234 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Flintstone »

Hallo,

irgendwo ist da noch was faul.
Ich kann das Anhand der Fotos schlecht beurteilen, aber sind vielleicht die Kontaktpole + / - zu groß Dimensioniert und berühren vielleicht das Gehäuse wenn der Akku eingeschoben ist ?
Tipp von keinem Fachmann. :mrgreen:

Gruß Hartmut
Chris220587
Posts: 143
Joined: 03 Nov 2021, 17:33
Has thanked: 58 times
Been thanked: 29 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Chris220587 »

Hallo,

das hatte ich auch schon im Sinn und es geht eng her..

Das ist die letzte Möglichkeit…

Den versiegelten Pack habe ich nun 2,5 Stunden und 8 Zigaretten lang im Einsatz. Noch funktioniert er :-)

Am Tank liegt es übrigens nicht, denn ich habs kein Benzin mehr seit gestern nachgefüllt..

Wenn die Batterie morgen wieder leer ist, muss der Dremel her!

Das schöne an dem Patent ist ja, dass man die Batterie einfach ersetzen kann :-)
BBD2F789-08A4-431A-9F14-2482A4D33338.jpeg
Edit sagt: Wenn es da Kontakt gibt, ist das ja nur an einem Pol. Sollte also doch kein Problem darstellen, oder?
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Chris220587
Posts: 143
Joined: 03 Nov 2021, 17:33
Has thanked: 58 times
Been thanked: 29 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Chris220587 »

Hallo zusammen,

die Batterie war leer kurz nach dem ich den Post gesendet hatte.

Ich fürchte fast, dass die Kapazität der Batterie einfach nicht ausreicht. 23A Batterien haben ca. 40 mAh. bei 12 V

Die anderen die Schnorres vermutlich verwendet hatte 2/3AAA haben 400 mAh bei 1.2 V

Da muss ich mich nochmal umhören..

Falls das so ist, und es keine 12 V Batterie mit mehr Kapazität gibt, werde ich meine Strategie ändern und die anderen Batterien hernehmen :-)
User avatar
roland w
Posts: 1701
Joined: 26 Aug 2012, 17:17
Has thanked: 346 times
Been thanked: 316 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by roland w »

Tolle Sache Chris, das du dich so um die Neufertigung des Akkus kümmerst.

Ich verfolge es sehr aufmerksam und bin gespannt. :thumbup:
Gruß Roland
PETRIEJUE1
Posts: 5
Joined: 20 Feb 2022, 23:40
Been thanked: 3 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by PETRIEJUE1 »

HALLO,
möchte mich erst einmal ein bischen vorstellen, denn ich bin erst so ein par tage bei euch im forum,
mein richtiger name ist peter,der name im forum ist PETRIEJUE1 .
bin durch zufall auf euren artikel mit fumalux akku gestoßen, weil ich (71) drei berufe erlernt habe,uhrmacher ,fernsehtechniker und schreiner, könnte ich bei einigen sachen weiterhelfen. seit etwa fünfzig jahren sammel ich feuerzeuge, und auf diesem wege kann man sich ja ganz gut austauschen.
nun zu dem akku problem.etwas theorie muss allerdings sein,denn ihr seit komplett auf dem holsweg gelandet. zuerst
das ohmsche gesetzt und die leistungsformel dann kann jeder laie aurechnen wie so etwas geht,vorher ein trick.
habt ihr einen alten akku wovon keiner mehr weiß was das ding macht,nehmt ihr eine kleine 9 volt batterie,
diese klemmt ihr an den akku,so ca.5 minuten.diese kleine ladung reicht vollständig aus um mit einem digitalmessgerät,den akku auszumessen,kein zeigerinstrument das braucht zuviel strohm. so das was ihr dann im volt bereich messt ist die alte spannung des akkus.nun zum 2 punkt den mann unbedingt wissen muss,das ist der widerstand in ohm gemessen,ist immer so 50-200 ohm. nun die formel U= I mal R wobei U das formelzeichen für spannung ist I für den strohm in amper und zuletzt
das formelzeichen R für den widerstand. und nun keine zauberei,was fehlt ist die stromabgabe die ihr braucht und das wird dann so errechnet I= U geteilt durch R also wir sagen , 2 volt geteilt durch 100 ohm ist 0,001 amper,also ein milliamper.
wenn jemand auch noch die leistung entschlüsseln will braucht er folgende formel, P = U mal I I und U ist klar nur P ist neu.
P ist das formel zeichen der leistung in watt. wenn dann noch jemand wissen will wie lange die batterie hällt in stunden kann ich ihm das auch sagen.nun zum problem,bis ich das bei euch glesen habe habe ich alle typen so fumalux gekauft und hingestellt fertig.weil so ganz einfach ist es nicht bei diesem typ,denn es sind zwei arten von "verbrauchern" mit dem akku
anzutreiben,darum wenn interesse besteht kann ich das anders rausfinden.in meiner werkstatt habe ich ein labornetzteil.
diese wunderhüpssche maschine kann bis 3 amper und 30 volt.nun brauche ich nur ein birnchen und einen zündwendel anschließen und schon sehe ich auf den messinstrumenten was sache ist.......so nun haltet einen moment die füße still.....
ich suche finde schließe an und schreibe die daten....bis dennnnnnnnnnn!der drahtwendel benötigt 4,5 volt und
0,3 amper und wie der teufel so will ...die birne ist kaput,muß mal eben ein anderes feuerzeug holen...
so das birnchen leuchtet bei den gleichen daten sehr kräftig und würde nicht lange leben,also reichen 4 VOLT und
0,3 AMPER absolut aus.nun zum batterietip.ausreichen würde eine 2032 flache zelle für taschenrechner und eine etwas
dickere 1,5 VOPLT zelle für hörgeräte.kauft am besten so eine ganze karte,etwa 4€ und probiert das aus,denn die daten werden durch alterung ein wenig schwankendie kleinen zellen in reihe schalten.nun werden einige nach plus oder minus fragen,das ist wursch denn da ist keine elektronik sondern nur elektrik am werke und da ist die polung egal.
in der hoffnung das ich euch ein bischen geholfen habe,währe es schön wenn ihr mir schreibt wie es gelaufen ist.
gruß peter oder hier eben PETRIEJUE1 horido und weitmansheil,beim basteln.
User avatar
roland w
Posts: 1701
Joined: 26 Aug 2012, 17:17
Has thanked: 346 times
Been thanked: 316 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by roland w »

Hallo Peter,

willkommen im Forum.
Bestimmt interessant was du da erzählst, für mich zwar "Bömische Dörfer" aber es ist bestimmt sehr informativ für unsere Tüftler.
Danke dafür.
Gruß Roland
User avatar
Flintstone
Posts: 1497
Joined: 08 Feb 2012, 17:29
Been thanked: 234 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Flintstone »

Hallo Peter,

na das sind ja mal Infos, ich denke die werden für Christian sehr wertvoll sein. :thumbup:
Leider habe ich keine Kenntnisse was Elektrik angeht, auch habe ich als Nichtraucher wenig Interesse ein funktionierendes Domo zu besitzen.
Dennoch faszinieren die Dinger irgendwie, und ich glaube schon, das sich eine kleine Serie für manch Sammler oder Domo Interessenten lohnt.

Gruß Hartmut
PETRIEJUE1
Posts: 5
Joined: 20 Feb 2022, 23:40
Been thanked: 3 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by PETRIEJUE1 »

hallo,hier noch einmal der peter zum thema fumalux akkus.
habe einen nachsatz vergessen ihr braucht im grunde keinerlei an großen aktionen starten.
nehmt einfach einen alten domo / rula akku ,seitlich ,mit nem drehmel und einer kleinen trennscheibe
wie einen deckel aufschneiden,den alten mist rausholen,mit handschuhen da alte säure,und dann
wie beschrieben die beiden batterien einlöten,deckelchen drauf,einmal tesa rum ,fertig.
der vorteil ihr braucht keinerlei neue kontakte fummeln,es ist alles da.
frohes schrauben.
peter / petriejue1
Chris220587
Posts: 143
Joined: 03 Nov 2021, 17:33
Has thanked: 58 times
Been thanked: 29 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Chris220587 »

Hallo Peter,

vielen Dank für deinen Input. Die Idee mit dem alten Akku und dem 9V Block kannte ich noch nicht :-)

Ich bin echt kein Elektriker, aber wenn eine Spannung von 3 Volt schon kritisch für das System ist, sollten 4.5 Volt sicher ein Problem darstellen, oder?

Die 23A 12 Volt Batterie besteht am Ende auch aus 8*1.5 V Knopfzellen. Das Ergebnis kennen wir nun.
BFAFA4F4-51CD-4B66-A16D-A60DEBAB00BE.jpeg
Haben die von dir beschriebenen Batterien eine größere Kapazität als 40 mAh?

Wenn der Verbrauch stimmt, und der Rechner richtig arbeitet, konnte ich ca 7 Minuten damit arbeiten.

Edit: Der Regler frisst sicher auch einige Kapazität

So konnte ich 10-15 mal zünden und etwas mit der Lampe leuchten..

Das kling plausibel.
0284ABED-6C6D-42A9-883A-9E705ED4E6F9.png
Ich habe gesehen, dass es aus dem RC-Bedarf Akkupacks mit 2,4 V und 400 mAh gibt. Die haben auch großes Potential wenn die Ladegeräte erschwinglich sind..

Mal schauen :-)
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Chris220587
Posts: 143
Joined: 03 Nov 2021, 17:33
Has thanked: 58 times
Been thanked: 29 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Chris220587 »

Hallo zusammen,

Ich habe gelesen das so eine Cr2032 tatsächlich 200 mAh bei 3 V hat. Also habe ich völlig wagemutig die Batterie an das Feuerzeug angeklemmt und ganz
Vorsichtig auf die Lampe gedrückt, damit bloß nichts abraucht..

Das Ergebnis war ernüchternd:

Die Knopfzelle hat 3V und 200 mAh. Und die Lampe flackert nur einmal kurz auf und wird dann sofort schwächer..

Der eigentliche Akku hat 2V 0,5 Ah (500 mAh) Dafür ist das Feuerzeug gemacht.

Der Batteriepack hat 2 V und 40 mAh. Damit leuchtet die Lampe 5-7 Minuten

Das verstehe ich nicht. Ich glaube ich habe etwas grundlegendes verpasst..

Brauche ich tatsächlich 4.5 V wie von Peter angekündigt, und wie funktioniert das dann nur mit 2 V beim Original?

Das ist zu hoch für mich -.-
Chris220587
Posts: 143
Joined: 03 Nov 2021, 17:33
Has thanked: 58 times
Been thanked: 29 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Chris220587 »

Hallo zusammen,

Ich habe gelesen das so eine Cr2032 tatsächlich 200 mAh bei 3 V hat. Also habe ich völlig wagemutig die Batterie an das Feuerzeug angeklemmt und ganz
Vorsichtig auf die Lampe gedrückt, damit bloß nichts abraucht..

Das Ergebnis war ernüchternd:

Die Knopfzelle hat 3V und 200 mAh. Und die Lampe flackert nur einmal kurz auf und wird dann sofort schwächer..

Der eigentliche Akku hat 2V 0,5 Ah (500 mAh) Dafür ist das Feuerzeug gemacht.

Der Batteriepack hat 2 V und 40 mAh. Damit leuchtet die Lampe 5-7 Minuten

Das verstehe ich nicht. Ich glaube ich habe etwas grundlegendes verpasst..

Brauche ich tatsächlich 4.5 V wie von Peter angekündigt, und wie funktioniert das dann nur mit 2 V beim Original?

Das ist zu hoch für mich -.-
User avatar
Hesse
Posts: 1221
Joined: 08 Feb 2012, 15:50
Been thanked: 85 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Hesse »

Hallo Chris.

Nur ein paar Worte als Gegenpunkt zu dem Pamphlet von Peter.

1,5V-Knopfzellen, 3V-Batterien und Hörgeräte-Batterien sind grundsätzlich dafür konstruiert um über einen möglichst langen Zeitraum kleinste Mengen an Strom zu liefern. Dies betrifft in der Regel nicht weiter gekennzeichnete Standardzellen (bspw. die billigen Teile aus den 10er-Blistern der 1-Euro-Läden) und deswegen bricht dir beim Betrieb der Glühbirne die Spannung weg.

Um dem aus dem Weg zu gehen musst du beim Kauf der Batterien/Knopfzellen darauf achten, dass sie "High-Drain-fähig" sind.
Allerdings könnte es damit bei Hörgeräte-Batterien schwierig werden. Zink-Luft-Batterien gibt es meines Wissens nach nicht in "High-Drain".

Warum dir jetzt hier 4,5 V Spannung vorgeschlagen werden verstehe ich genauso wenig wie den Aufwand mit Spannungswandler. Du hattest die Lösung eigentlich schon selbst gefunden; die zudem auch noch recht praktisch ist weil du deine Energiequelle auch mehrmals wieder aufladen kannst und nicht immer neue Batterien brauchst die noch dazu rel. wenig Kapazität mitbringen.

2/3 AAA-Akkus mit je 400 mAh Kapazität und je 1,2 V Spannung passen locker in das FL 400 und reichen dir länger als eine Woche zum Entflammen des Fumalux über die Glühwendel wenn du Raucher bist und 20 Kippen am Tag in die Luft bläst. Und das ist jetzt keine Behauptung mit irgendwelchen Eventualitäten. Das sind Erfahrungswerte. Bevor ich das Rauchen aufgab war ein FL400 für gut 4 Jahre mein täglicher Begleiter und ich habe es auch nur ausgemustert weil mein Bestand an Glühwendeln nicht mehr so üppig ist...

So long. Ich halte dann wieder die Füße still...
Chris220587
Posts: 143
Joined: 03 Nov 2021, 17:33
Has thanked: 58 times
Been thanked: 29 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Chris220587 »

Hallo Hesse,

vielen Dank!

Ich habe nach einer Lösung gesucht die ohne zusätzliches Ladegeräte auskommt. Ich bin davon ausgegangen, das die 2/3 aaa nicht in gängigen Geräten geladen werden können.
Außerdem habe ich angenommen, das eine 12 V Batterie schon lange halten wird, ohne mich weiter damit auseinanderzusetzen.. :?

Und ich wollte die Idee nicht einfach abkupfern 8-)

Vielleicht komme ich später darauf zurück, wenn meine anderen Ansätze auch scheitern.

Viele Grüße Christian
Chris220587
Posts: 143
Joined: 03 Nov 2021, 17:33
Has thanked: 58 times
Been thanked: 29 times

Re: Universal Akku Fuma Lux, Magna, OHM

Post by Chris220587 »

259E6C5A-5DDA-4996-A506-3CA438E901B2.jpeg
F34730E7-AC8C-44E8-B58B-3935F7313090.jpeg
Heute sind die Zutaten für Plan B angekommen:

Li-Po 35C Akkus 3.7V 220 mAh.
+ Spannungswandler

Die Idee war es, das ganze so zu gestalten, dass man den Akku abstecken, und aufladen kann.

Wenn ich mir das ganze so anschaue, reicht der Platz nicht für alles -.-

Die Idee werde ich erst mal wieder zurückstellen..

Es wäre natürlich top, wenn ich den Akku ohne Wandler verwenden könnte, aber das möchte ich erstmal nicht ausprobieren..
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Post Reply